Pfingstausflug der Jugendgruppe im Eifelverein Jülich



 Auf die Pfingsttage hatten sich die Jugendlichen im Eifelverein Jülich schon lange gefreut, denn am Niederrhein wartete ein umfangreiches Programm auf sie.
Die Anreise in Privat-Pkw’s führte am Pfingstsonntag geradewegs nach Xanten zum Südsee, wo nach intensiver Einweisung und mit einer großen Portion Mut erste Erfahrungen auf Wasserskiern gesammelt wurden, jeweils vom Rest der Gruppe angefeuert.
Anschließend fanden die Jugendlichen in der Jugendherberge in Kleve für zwei Nächte ihr Domizil. Nach der Zimmerbelegung und dem gemeinsamen Abendessen blieb noch Zeit für eine Wanderung zur Schwanenburg, dem heutigen Klever Amtsgericht. Sehr beeindruckt zeigten sich die Jungen und Mädchen von den entsprechend gruseligen Einrichtungen der unteren Stockwerke, die früher als Kerker dienten. Mit der sehr kompetenten Führerin erkundeten die Jugendlichen das Gebäude und stiegen erwartungsfroh bis hinauf in das oberste Stockwerk im Turm, um aus nächster Nähe um 21:00 Uhr das Läuten der Abendglocke mit zu erleben.Der Pfingstmontag stand zunächst im Zeichen einer Stadtrallye, wozu zwei Gruppen gebildet wurden, und die viel Wissenswertes vermittelte. Beim nachmittäglichen Schwimmbadbesuch waren Sport und Spiel angesagt.
Vor der Heimreise stattete die Jugendgruppe am Dienstagmorgen dem Archäologischen Park in Xanten einen ausführlichen Besuch ab. Dank einer ausgezeichneten Führung konnten sich die Jugendlichen so richtig in das Leben der Römer hinein versetzen. Am Nachmittag kehrten alle gesund und voll schöner Erinnerungen nach Jülich zurück – aber nicht, ohne den Verantwortlichen für die hervorragende Programmgestaltung gedankt zu haben.


        Zurück