Jahreshaupt versammlung
2020

am  31. Januar um 16 Uhr

 

 

Zur Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Jülich des Eifelvereins hatten sich 40 Mitglieder im Haus der AWO Jülich versammelt, als der 1. Vorsitzende Heinz-Peter Claßen die Versammlung mit einem gemeinsam gesungenen Wanderlied eröffnete. Seine Willkommensgrüße galten allen Anwesenden, die sich Zeit für den Verein genommen hatten und damit Interesse für dessen Ziele und für die ehrenamtliche Arbeit des Vorstandes bekundeten.

Besondere Willkommensgrüße galten dem Ehrenvorsitzenden Bernd Flecke, sowie den Neumitgliedern, die den Verein bis Ende 2019 auf 410 Mitglieder ansteigen ließen; darin enthalten sind 80 Partnermitglieder und 43 jugendliche Mitglieder. Die Mitgliederzahl ist konstant. Nachdem die Versammlung der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder in stiller Verbundenheit gedacht hatte, berichteten der 1. Vorsitzende, Geschäftsführerin Käthe Muschalek über die Tätigkeit des Vorstandes und Ereignisse des abgelaufenen Wanderjahres. Kassiererin Josefine Meurer berichtete positiv über die Finanzlage des Vereins. Der 1. Wanderwart Norbert Kochs wieß auch auf die Problematik der Wanderführer hin. Er appelierte an die Mitglieder sich aktiv als Wanderführer einzubringen. Jugendwartin Dagmar Klinkenberg ließ das Jahr 2019 Revue passieren, sodaß die Mitglieder einen Einblick in die rege Jugendarbeit erhielten. Der Ehrenvorsitzende Bernd Flecke würdigte in einer kurzen Ansprache die Arbeit des Vorstandes mit der Bitte, weiter so.

Neben den Herausforderungen des digitalen Zeitalters bei Wahrnehmung der üblichen Vereinspflichten hat die überregionale und vereinsinterne Kontaktpflege, die auch über die aktive Zeit des Wandern hinausgeht, einen hohen Stellenwert, etwa bei Grußadressen zum 70. Geburtstag oder Hausbesuchen anlässlich runder oder halbrunder Geburtstage von Mitgliedern ab 80 bis 100 Jahren.

Urkunden und Treuenadeln für langjährige Zugehörigkeit zum Verein erhielten

in Silber für 25 Jahre
Ruth Scharenberg
Hannelore Schliebach
Marlies Schmitz  (n.a.)
Manfred Britz
Klaus Henßen
Heinz Kieven
Theo Liesen
in Gold für 50 Jahre
Hans Jordan
Josi Drehsen  (n.a.)
in Gold für 65 Jahre
Konrad Rotkranz  (n.a.)


Foto © Manfred Klüttermann

Mit seinem Glückwunsch an die Ausgezeichneten verband Vorsitzender Heinz-Peter Claßen den Wunsch auf weitere Jahre in treuer Verbundenheit.

Nicht alle zu Ehrenden konnten persönlich die Ehrung entgegennehmen. Sie erhalten Ihre Urkunden und Treuenadeln zu einem späteren Zeitpunkt.

Radwanderungen fanden achtzehn Mal statt mit durchschnittlich  19  Teilnehmern und insgesamt einem Ergebnis von 594 km.

49 Wanderungen - bei denen die Geselligkeit gepflegt wird, Wanderlieder gesungen und Kurzgeschichten vorgetragen werden - unternahm die Mittwochs-Nachmittagsgruppe, während die Sonntagswanderer 31 mal unterwegs waren, oftmals jedoch mit sehr geringerer Teilnehmerzahl. Der Schwerpunkt der Teilnehmer hat sich auf die beiden Mittwochs-Tagesgruppen verlagert, die im wöchentlichen Wechsel aktiv sind. Die Anreise zu Wanderungen erfolgte sowohl mit dem Pkw als auch mit Bus und Bahn.

Das Vereinsfest, im vergangenem September zum dritten mal durchgeführt, wurde wieder erfreulich gut angenommen und steht Anfang September wieder im Programm, gibt es doch auch den Mitgliedern, die nicht mehr an Wanderungen teilnehmen können, die Möglichkeit zum Austausch.

Eine Wanderfreizeit für Interessierte aus allen Gruppen wird vom 1. bis 7. Juni 2020 in der Rhön durchgeführt.

Nach Kurzberichten der Fachwarte wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt

Mit herzlichen Dankesworten an alle, die sich zum Wohle des Vereins eingesetzt haben, entließ der Vorsitzende Heinz Peter Claßen die Versammlungsteilnehmer nach dem gemeinsam gesungenen Lied: „Kein schöner Land in dieser Zeit als hier das unsre weit und breit . . .“