Jahreshauptversammlung
2022


am  14. Oktober
um 16 Uhr

 

 

Jahreshauptversammlung des Eifelvereins Jülich am 14. Oktober 2022

"Auf, du junger Wandersmann, jetzo kommt die Zeit heran, die Wanderzeit, sie gibt uns Freud ..."

sangen die Mitglieder als Auftakt zur Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Jülich des Eifelvereins.

Nachdem die Versammlung der in den letzten beiden Jahren verstorbenen Mitgliedern in stiller Verbundenheit gedacht hatte, eröffnete der 1. Vorsitzende Heinz-Peter Claßen die Versammlung mit dem Hinweis auf die Coronakrise und den Worten " nichts ist mehr, wie es war ". Er erinnerte daran das unsere sonstigen Veranstaltungen wie Adventfeier, Sommerfest, Wanderfahrt und Wanderungen zwischen den Jahren dem Virus zum Opfer fielen.

Mit Stolz teilte er der Versammlung mit, dass trotz fehlender Aktivitäten die Mitgliederzahl in etwa gehalten werden konnte. Hierzu haben insbesondere die Fahrrad- und Jugendgruppe beigetragen.

Der Vorstand hat sich in den Jahren 2020 und 2021 „2-3“ mal getroffen, um für die Ortsgruppe gute und richtige Entscheidungen zu beraten und zu treffen. Es wurden Wanderpläne erstellt und die Teilnahme an den Wanderungen war gut bis befriedigend, zumal das Wetter immer eine wesentliche Rolle spielte. Die Sonntagswanderungen wurden wegen fehlender Wanderführer und geringer Teilnahme durch einen Wandertreff pro Monat an der Sophienhöhe ersetzt.
Ein weiterer Punkt ist der Nachwuchs an Wanderführern. Zur Zeit läuft es noch einigermaßen, aber beim Alter von einigen stellt sich doch die Frage, wie lange noch. Es wurde an die Wanderer allgemein appeliert, ob der ein oder andere nicht eine Tour übernehmen möchte. Es ist gar nicht so schwer und die derzeitigen Wanderwarte sind gerne bereit Hilfestellung zu leisten.

Weiterhin teilte Heinz-Peter Claßen der Versammlung mit, das er nur noch für die kommende Wahlperiode zur Verfügung stehen wird, ebenso gilt das für Horst Borlinghaus.

Die Geschäftsführerin Käthe Muschalek berichtete über die Wanderjahre 2020 und 2021, da die letzte Jahreshauptversammlung am 31.01.2020 stattfand, und zwar für das Wanderjahr 2019.

Bei 75jährigen, 80jährigen und 85jährigen Geburtstagen erfolgten schriftliche Glückwünsche. An die Angehörigen der in den letzten beiden Jahren verstorbenen Mitglieder ergingen Kondolenzschreiben.

Sie berichtete auch, das die Ortsgruppe zur Zeit aus 395 Mitgliedern besteht, davon 256 Vollmitglieder, 79 Partnermitglieder und 60 Jugendmitglieder.

Die Präsentation der Ortsgruppe im Internet ist aktuell, informativ und umfassend, gestaltet vom Wanderfreund Dieter Dreilich.

Urkunden und Treuenadeln für langjährige Zugehörigkeit zum Verein erhielten
in Silber                        für 25 Jahre              Dr. Wolfgang Burck
                                                                     Dr. Karl Ermert
                                                                     Kilian Klinkenberg
                                                                     Hans Lamers
                                                                     Margret Töller

in Gold                          für 40 Jahre              Bernd Flecke 
                                                                      Margot Fromm
                                                                      Erwin Loup
                                                                      Irene Muckel-Müller

                                     für 50 Jahre              Christel Dutz

                                     für 65 Jahre              Louise Koeth

Nicht alle zu Ehrenden konnten persönlich die Glückwünsche und Ehrungen entgegen nehmen. Sie erhalten ihre Urkunden und Treuenadeln zu einem späteren Zeitpunkt.

Der 1. Wanderwart, Norbert Kochs, begann seinenen Bericht mit dem Hinweis, das Coronabedingt ein normaler Wanderbetrieb nicht möglich war. Mitten im Jahr 2020 bis Anfang 2022 mußten die Aktivitäten sogar vollständig eingestellt werden. Ab diesem Jahr ist der Wanderbetrieb wieder normal, wenn auch mit geringerer Beteiligung.

Auch Norbert sprach das Wanderführerproblem an und bat die Mitglieder alles dafür zu tun, um Wanderer dazu zu bewegen, sich als Wanderführer zur Verfügung zu stellen. Dies betrifft übrigends alle Wandergruppen.

Nach dieser Versammlung werden umgehend die Planungen für 2023 aufgenommen und man ist guter Dinge, das 2023 wieder ein erfolgreiches und vielseitiges Wanderjahr wird.

Die scheidende Jugendwartin Dagmar Klinkenberg ließ das Jahr 2021 Revue passieren, sodaß die Mitglieder einen Einblick in die rege Jugendarbeit erhielten. So wurde deutlich, das die Jugend auch unter strengsten Coronaregeln sehr aktiv war. Die Betreuerinnen und Betreuer hatten immer wieder tolle Ideen, wie die Jugendlichen zur Mitarbeit angeregt werden konnten, frei nach dem Motto „ Jeder allein und doch alle zusammen “
Die Vielfalt der Aktionen reichten vom Wandern, Radfahren, Rudern, Schwimmen, Basteln bis hin zum Zeltlager. Langeweile kam bei den Jugendlichen nie auf.
Etwas Wehmut kam auf, teilte doch Dagmar Klinkenberg der Versammlung mit, daß sie die Jugendleitung in jüngere Hände, nämlich an Claudia Humpert, gelegt hat.

Die Kassenprüfer bescheinigten der Schatzmeisterin, die krankheitsbedingt nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, eine vollständige, übersichtliche, sowie korrekte Buchführung, und empfahlen die Entlastung. Die Versammlung folgte diesem Vorschlag und erteilte dem Vorstand die Entlastung.

Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes wählte die Versammlung die bisherigen Amtsinhaber, bis auf die zurückgetretene Medienwartin Nicole Ritz, wieder in ihre Funktion und bestellte Dieter Dreilich zum Medienwart. Zu Beisitzern wurden Dr. Wolfgang Burck und Karl-Josef Sentis berufen. Die nichtanwesenden Vorstandsmitglieder hatten schriftlich ihre Bereitschaft zur Wiederwahl beim 1.Vorsitzenden hinterlegt.

Zu Kassenprüfern wurden Jürgen Ulrich und Michael Langenberg gewählt.

Frau Langenberg von der Jugendgruppe bot der Versammlung einen Internetauftritt bei Facebook an. Sie würde den Auftritt in Abstimmung mit dem Vorstand organisieren und pflegen. Hans-Peter Claßen dankte für die gute Idee und versprach dies auf der nächsten Vorstandssitzung zu besprechen.

Mit herzlichen Dankesworten an alle, die sich zum Wohle des Vereins eingesetzt haben, entließ der 1. Vorsitzende Heinz-Peter Claßen die Versammlungsteilnehmer nach dem gemeinsam gesungenen Lied:
                                                           Kein schöner Land in dieser Zeit als hier das unsre weit und breit...“

Dieter Dreilich
OG Jülich